FDP KV Greifswald

Kitas und Schulen gehen auch anders als geschlossen

Kitas und Schulen gehen auch anders als geschlossen - Schriftzug

Auch in dieser Woche protestieren wir als FDP MV wieder in Greifswald, Rostock und Schwerin für bessere Konzepte im Umgang mit der Corona-Pandemie. 

Die Demonstration in Greifswald wird morgen, dem 23.04.2021, um 16 Uhr am August-Bebel-Platz, vor dem Jahn-Gymnasium Haus 2, stattfinden.

David Wulff, Generalsekretär der FDP MV und Landtagskandidat auf Listenplatz 2, sieht besonders in der Bildung Nachbesserungsbedarf: „Schulen und Kitas müssen eine höhere Priorität in der Coronapolitik haben. Nachdem abzusehen ist, dass in den nächsten zwei Wochen alle Lehrkräfte an Schulen und Kindergärten geimpft sind, müssen zügig Konzepte gefunden werden, um allen Familien Betreuungsangebote zu ermöglichen. Hier kann ein genauer Blick auf die jüngsten Befunde von Wissenschaftlern helfen. Kinder und Jugendliche waren bisher nicht die Haupttreiber der Pandemie. Genauso ist erwiesen, dass insbesondere in Innenräumen Ansteckungen auftreten, wohingegen draußen die Gefahr deutlich geringer ist. Intelligente Konzepte könnten daher die Betreuung in Innenräumen minimieren und verstärkt die Außenbereiche nutzen.

Wir fordern daher eine enge Abstimmung mit führenden Wissenschaftlern, um einen Präsenzbetrieb in Schulen zu ermöglichen. Die Pandemie ist eine Herausforderung, die uns alle betrifft, die Einschränkungen und Maßnahmen gehen uns alle an. Als FDP geht es uns nicht darum, zu verharmlosen oder eine völlige Abkehr von den Maßnahmen zu fordern, sondern darum, dass der Schaden für die Gesundheit, die Bildung und die Arbeitsplätze im Land möglichst gering bleibt. Um das zu erreichen, bringen wir uns mit eigenen Vorschlägen ein. Für Coronaleugner und alle, die gemeinsam mit Rechten demonstrieren, haben wir kein Verständnis!“